Aktuelles

  • Liebe Besucherinnen und Besucher der Jazz-Schmiede,

    auch weiterhin möchten wir, in Übereinstimmung mit der geltenden Corona-Schutzverordnung an vielen Abenden in der Schmiede möglichst "normale" Konzerte erleben können.

    Möglich wird dies in den kommenden Wochen wenn alle Teilnehmenden vollständig immunisiert (geimpft oder genesen) UND negativ getestet sind (2G+), Schnelltests dürfen hierbei max. 24 Stunden, PCR-Tests max 48 Stunden alt sein.
    Unter diesen möglichst sicheren Rahmenbedingungen dürfen wir weiterhin Schmiede-typische Club-Konzerte erleben: keine generelle Maskenpflicht! (Ausnahmen: in den Toilettenräumen sowie zum Schutz unseres Teams an der Kasse und beim Bestellen an unserer Bar), freie Platzwahl mit Bistro- und Steh-Tischen sowie die Möglichkeit sich frei zu bewegen (inkl. singen und tanzen)

    Finden Konzerte als 2G-Veranstaltungen (getestet oder genesen OHNE zusätzliche Tesstung) statt muss hingegen gelten:
    feste Sitzplätze in Reihenbestuhlung und Maskenpflicht (medizinische Maske, darf NUR am Sitzplatz abgelegt werden)

    Die Regelungen im Detail:

    Club-Konzerte, teilbestuhlt
    „2G+“,, immunisiert UND mit max.
    48h PCR- oder 24h Schnelltest

    • Zutritt zur Schmiede ist nur vollständig geimpft oder genesen möglich. Die Kontrolle erfolgt möglichst digital per CovPass Check-App. Zusätzlich muss ein max 48h alter negativer PCR-Test oder einen höchstens 24 Stunden zurückliegender negativer Antigen-Schnelltest vorgewiesen werden.
      Zur Nachweiskontrolle wird auch ein Personalausweis/Ausweis-Dokument benötigt, kein Einlass ohne!

    • Beachten Sie die allgemeinen Verhaltensregeln zum Infektionsschutz: Zutritt nur ohne Infektions-Symptome, regelmäßig Händewaschen und Benutzung der aufgestellten Desinfektions-Spender.

    • keine Maskenpflicht in der Jazz-Schmiede! Ausnahmen: An der Kasse, beim Bestellen an der Theke sowie in den Toiletten-Räumen nur mit Maske.

    • Teilbestuhlt bei freier Platzwahl.
      Es werden ca. 80 Sitzplätze angeboten (gemischt an 4er-Bistrotischen sowie in fester Reihenbestuhlung, freie Platzwahl inkl. Stehtische und Stehplätze. Maximal 160 Besucher:innen möglich.

    • Mitsingen und tanzen sind erlaubt.

    • Ständiger Luftwechsel mit Aussen/Frischluft durch unsere leistungsstarke Lüftungsanlage.

    • Konzertdauer (falls nicht anders Angegeben) ca. 2x45-60 Minuten mit Pause, Gesamtdauer ca. 3 Stunden

    Vollbestuhlte Konzerte
    nach 2G-Regel, vollständig immunisiert

    • Zutritt zur Schmiede ist vollständig geimpft oder genesen möglich. (2G-Regel).
      Die Kontrolle erfolgt möglichst digital per CovPass Check-App. Zur Nachweiskontrolle wird auch ein Personalausweis/Ausweis-Dokument benötigt, kein Einlass ohne!

    • Beachten Sie die allgemeinen Verhaltensregeln zum Infektionsschutz: Zutrittt nur ohne Infektions-Symptome, regelmäßig Händewaschen und Benutzung der aufgestellten Desinfektions-Spender.

    • Maskenpflicht in der gesamten Jazz-Schmiede (medizinische Maske), darf lediglich am festen Sitzplatz während des Konzerts abgelegt werden.

    • Nur feste Sitzplätze ausschließlich in Reihenbestuhlung.

    • Mitsingen und tanzen sind nicht erlaubt.

    • Ständiger Luftwechsel mit Aussen/Frischluft durch unsere leistungsstarke Lüftungsanlage.

    • Konzertdauer (falls nicht anders Angegeben) ca. 2x45-60 Minuten mit Pause, Gesamtdauer ca. 3 Stunden

    Teststation in Schmiede-Nähe

    Im “Universitätsklinikum”
    ZOM I | Gebäude 12.46
    Gegenüber der Notaufnahme
    Moorenstraße 5
    40225 Düsseldorf
    Mo – Fr | 07 – 18
    Sa – So | 09-18 Uhr
    Terminbuchung:

    Hygieneregeln als pdf

    Stand:23.11.2021

  • https://nrwjazz.net/jazzreports/2021/Jens_Dueppe_Jazzschmiede_Duesseldorf/


    Text & Fotos: Uwe Bräutigam


    "Ein Konzert mit vielen eindrücklichen und schönen Momenten, sowohl großartige Soli von Frederik Köster und Lars Duppler, als auch einfallsreiche und energetische Rhythmusarbeit von Christian Ramon und Jens Düppe. Neben den hervorragenden Einzelleistungen ist aber vor allem der Sound der Band als Ganzes erwähnenswert. Dieser Gruppenklang ist das Ergebnis sowohl der Kompositionen von Jens Düppe, als auch des Zusammenspiels dieser vier herausragenden Musiker.

    Das Konzert mit den Klängen der neuen CD The Beat zeigt, das Jens Düppe zu den Spitzenmusikern des deutschen Jazz zählt und das er ebenso großartige Musiker in seiner Band versammelt hat."

  • MATTHIAS AKEO NOWAK KOI SEPTET
    HOW DOES ORIGAMI SOUND?

    1. A3-5
    2. 5/4 FOLD
    3. PRIME FISH
    4. 12 BEATS
    5. SLOW MELODY AH UM
    6. VAMP A1, 231
    7. BALLAD A8

    MATTHEW HALPIN - SAXOPHONE & FLUTE
    STEFAN KARL SCHMID - SAXOPHONE & CLARINET
    SHANNON BARNETT - TROMBONE
    SIMON SEIDL - FENDER RHODES PIANO
    RIAZ KHABIRPOUR - GUITAR
    MATTHIAS AKEO NOWAK - DOUBLE BASS
    OLIVER REHMANN - DRUMS

    CD with original artwork by Paul Jackson and 8 pages Booklet!
    (www.origami-artist.com)
    More information about the compositions please visit our website or my blog.
    (www.koi-trio.de) (matthiasakeonowak.wordpress.com/about/)

    Bandcamp:
    https://matthiasakeonowak.bandcamp.com/album/koi-septet-how-does-origami-sound

  • Tobias Weindorf
    Parable

    1. Being Home
    2. Waltz For K.W.
    3. Possession (feat. Joey Cape)*
    4. This Is Strange
    5. Finn
    6. Lost Song
    7. New Shoes
    8. November Song
    9. No Way Out
    10. The Old Bird
    11. Parable (feat. Joey Cape)
    12. The Love Of My Life (feat. Joey Cape)*

    Tobias Weindorf (p), Kristina Brodersen (sax), Christian Ramond (bass), Peter Weiss (drums), * Joey Cape (voc)

    Release Date: 2021/10/08
    Catalogue-No.: 5146JS

  • Jazz und Weltmusik in Düsseldorf
    im Rathaus-Innenhof

    So 08. 08. 2021

    Dömling-Wagner-Mackenthun
    Norbert Dömling (e-b, fretless-b), Martin Wagner (akkordeon), Jens Mackenthun (git)

    Schriefl / Bär's GELÄUT
    Matthias Schrief (Trompete, Flügelhorn, Tuba, Pikkolotrompete, Akkordeon, Tenorhorn, Alphorn, Gesang), Johannes Bär (Tuba, Pikkolotrompete, Trompete, Tenorhorn, Alphorn, Beatbox, Perkussion, Gesang), Susanne Paul (Cello), Alex Morsey (b)

  • Jazz und Weltmusik in Düsseldorf
    im Rathaus-Innenhof

    Sa 07. 08. 2021

    Philipp Schittek Quartett
    Philipp Schittek(tb, Jerry Lu (p), Caris Hermes (b), Niklas Walter (dr)

    Rafael Cortés Trio

  • Jazz und Weltmusik in Düsseldorf
    Gustaf-Gründgens-Platz, Schauspielhaus

    So 01. 08. 2021

    Tovte
    Tobias Gubesch (cl), Nathalie Litzner (violine), Anna Neubert (violine), Leonhard Spies (git), Silas Eifler (b)

    JE:D – Jazz Ensemble Düsseldorf
    Mathias Haus (vib), Philipp van Endert (g), Sebastian Gahler (p), Jörg Kaufmann (sax), Nico Brandenburg (b), Peter Weiss (dr)

  • Jazz und Weltmusik in Düsseldorf
    Gustaf-Gründgens-Platz, Schauspielhaus

    Sa 31. 07. 2021

    Accordion Affairs
    Jörg Siebenhaar (p,acc), Konstantin Wienstroer (b), Peter Baumgärtner (dr)

    ZMEI3
    Paula Turcas (voc), Oli Bott (vib, keys, comp), Mihai Victor Iliescu (konzept, texte, git, voc), Roland Fidezius (b), Benedikt Stehle (dr)

  • Rheinräume

    30.07.2021

    Rheinräume

    Tracklist
    1. Blue Trees (Witzel/Gahler) 05:06
    2. Little Dancer (Seidemann/Weiss/Böcker) 04:46
    3. Dolphin Dance (Bröde/Brandenburg) 04:36
    4. Last Minute Millenium Waltz (Fischbacher/Rademacher/Billker) 06:06
    5. Breakfast Wine (Haus/Beckmann) 05:55
    6. I can`t give you anything but love (Stephan/Glöder/Marx) 04:25
    7. Ain`t no Mountain (Corman/van Endert) 05:10
    8. Jordu (Nevrin/Brandenburg) 03:56
    9. Dido`s Lament (Rennebaum/Lorenz/Schwarzburger) 04:51
    10. Walk on the Wild Side (Schubert/Gaynair/Giessler/Schröder) 05:57
    11. Chega de Saudage (Claudi/Wienstroer/Baumgärtner) 03:05
    12. Brüder im Nebel (Valiensi/Dahmen) 07:17

    Reiner Witzel (sax), Sebastian Gahler (p), Nico Brandenburg (b), Matthias Bröde ((harmonika), Mathias Haus (vibraphon), Florian Beckmann (trp), Philipp van Endert (git), Tossia Corman (voc), Konstantin Wienstroer (b), Ali Claudi (git), Peter Baumgärtner (dr), Johannes Seidemann (sax), Wally Böcker (b), Peter Weiss (dr), Joscho Stephan (git), Reinhard Glöder (b), Rene Marx (dr), Heiner Rennebaum (git), Tom Lorenz (vibraphon), Rupi Schwarzburger (b), Jürgen Dahmen (p), Nicolao Valiensi (euphonium), Lennart Nevrin (p), Nico Brandenburg (b)), Axel Fischbacher (git), Stefan Rademacher (b), Kurt Bilker (dr), Romano Schubert (ts), Gregory Gaynair (p), Tommy Giesler (e-b), Christian Schröder (dr)

    produced by Thomas Berger in Kooperation mit der Jazzschmiede Düsseldorf und der Rotarian Jazz Fellowship
    Recorded at Jazz-Schmiede Düsseldorf, 26.05. & 27.05.2021
    Recording: Jazz-Schmiede Düsseldorf
    Executive producer: Philipp van Endert & André Nendza

    Release Date: 2021/07/30
    Catalogue-No.: ROTARY01JS

  • Mit Reiner Witzel (sax), Sebastian Gahler (p), Nico Brandenburg (b), Matthias Bröde ((harmonika), Mathias Haus (vibraphon), Florian Beckmann (trp), Philipp van Endert (git), Tossia Corman (voc), Konstantin Wienstroer (b), Ali Claudi (git), Peter Baumgärtner (dr), Johannes Seidemann (sax), Wally Böcker (b), Peter Weiss (dr), Joscho Stephan (git), Reinhard Glöder (b), Rene Marx (dr), Heiner Rennebaum (git), Tom Lorenz (vibraphon), Rupi Schwarzburger (b), Jürgen Dahmen (p), Nicolao Valiensi (euphonium), Lennart Nevrin (p), Nico Brandenburg (b)), Axel Fischbacher (git), Stefan Rademacher (b), Kurt Bilker (dr), Romano Schubert (ts), Gregory Gaynair (p), Tommy Giesler (e-b), Christian Schröder (dr)

    01:02 Blue Trees ( Witzel/Gahler )
    06:12 Little Dancer ( Seidemann/Weiss/Böcker)
    11:01 Dolphin Dance ( Bröde/Brandenburg )
    15:40 Last Minute Millenium Waltz ( Fischbacher/Rademacher/Billker)
    21:48 Breakfast Wine ( Haus/Beckmann )
    27:46 I can`t give you anything but love ( Stephan/Glöder/Marx)
    32:16 Ain`t no Mountain ( Corman/van Endert )
    37:31 Jordu ( Nevrin/Brandenburg)
    41:30 Dido`s Lament ( Rennebaum/Lorenz/Schwarzburger )
    46:24 Walk on the Wild Side ( Schubert/Gaynair/Giessler/Schröder)
    52:24 Chega de Saudage ( Claudi/Wienstroer/Baumgärtner)
    55:30 Brüder im Nebel ( Valiensi/Dahmen)

    Das Projekt „Rheinräume“

    Es war die Idee und Initiative der sieben Düsseldorfer Rotary Clubs in einem clubübergreifenden Projekt Anfang 2021 die Düsseldorfer Kulturszene in Coronazeiten zu unterstützen. Gedacht als solidarischer Impuls im Kontext des Jahresmottos „Rotary eröffnet Möglichkeiten“. Denn eines ist klar: Kultur ist #systemrelevant!
    Idee und Konzept der „Rheinräume“ ermöglichte dreißig lokalen Jazzprofis, unter ihnen viele Förderpreisträger der Landeshauptstadt, in Kooperation mit der Jazzschmiede Düsseldorf und der Rotarian Jazz Fellowship eine Video- und Album-Produktion einzuspielen.
    Das Ungewöhnliche daran: es handelt sich nicht um etablierte Bandformationen, sondern Saxofonist und Kurator Reiner Witzel hat speziell für das Projekt zwölf einmalige Konstellationen zusammengestellt. „Als „Reinraum“ bezeichnet man allgemein einen sterilen, keimfreien Raum. Den Düsseldorfer „Rheinräumen“ konnten wir jedoch musikalisch facettenreich und hochkarätig Leben einhauchen“, meint der künstlerische Leiter.
    Am 26. und 27.05.21 gab sich die Düsseldorfer Jazzszene in der Jazzschmiede die Klinke in die Hand. An diesen zwei Tagen wurden die hier vorliegenden Aufnahmen eingespielt und geben einen Überblick über das vielfältige Spektrum der hiesigen Jazzlandschaft.

    Das zugehörige Live-Album ‘Rheinräume’ geht ab 15. Juli beim Düsseldorfer Label JazzSick Records www.jazzsick.com für 25,00 EUR in den Verkauf. Die CD-Erlöse kommen den Künstlern direkt zugute.
    Zusätzlich soll dieses besondere Event im Rahmen des traditionellen Weihnachtskonzerts der Jazzschmiede im Dezember diesen Jahres live wiederholt werden.


    Produktion: International Rotarian Jazz Fellowship in Kooperation mit der Jazz-Schmiede
    Unser Dank geht an: RC Düsseldorf • RC Düsseldorf-Süd RC Düsseldorf-Pempelfort • RC Düsseldorf-Karlstadt RC Düsseldorf-Schlossturm • RC Düsseldorf-Kaiserpfalz RC E-Club Nordrhein


    Recorded at Jazz-Schmiede Düsseldorf, 26.05. & 27.05.2021
    Recording: Jazz-Schmiede Düsseldorf