Jazz und Weltmusik im Malkasten-Park

So 02. 08. 2020

Konzerte um 15:00, 16:30 & 18:00 (Doppelkonzert, 30 Minuten-Set pro Gruppe)
Eintritt nur mit vorheriger (kostenloser) Platzreservierung! Reservierungen sind ab dem 14.7. und ausschliesslich online möglich.

Vier Open Air-Konzerte dieses Jahr nicht auf der freien Wiese am Hofgarten-Pavillon sondern im Malkasten-Park und im Innenhof des Düsseldorfer Rathauses am Marktplatz, jedes Doppelkonzert für max 100 Gäste, mit Abstand.
Der Name der Reihe ist wieder Programm: Die Bandauswahl lebt erneut von der spannenden Abwechslung zwischen zeitgenössischem Jazz und musikalischen Ausflügen in spannende Musikkulturen.

Umsonst & Draußen

Ayça Miraç Quartett

Ayça Miraç „Lazjazz“
Das Schwarze Meer ist von alters her ein Schmelztiegel der Kulturen, ein faszinierendes Flechtwerk von Klängen, das bei uns noch recht unbekannt ist. Mit ihrem Quartett führt uns Ayça Miraç in diese Welt und verbindet sie mit dem Hier und Jetzt.
Auf ihrem berührenden Debüt „Lazjazz“ spannt die junge Jazz-Sängerin eine einzigartige Klangbrücke zwischen den Jahrhunderten – von den Kulturen der Lasen und Megrelier hinüber zum Bosporus und weiter zum Modern Jazz.

„Ayça Miraç fügt auf ihrem Debutalbum den kreativen Dialogen zwischen europäischem Jazz und dem Schatz traditioneller Klänge des Ostens somit ein spannendes Kapitel hinzu. Ihre Stimme strahlt dabei als helles Gestirn, das am Vokalhimmel gerade erst aufgeht!“ (WDR3)

Umsonst & Draußen

Joscho Stephan Trio feat. Matthias Strucken

"Django meets Bags"

Diese gemeinsame Formation von Joscho Stephan und Matthias Strucken orientiert sich musikalisch an dem Großmeister des „Gypsy Swing“, dem Gitarristen Django Reinhardt sowie dem legendären Jazz-Vibraphonisten Milt Jackson. Natürlich fragt man sich, ob man die Stile dieser beiden herausragenden Jazzlegenden ohne weiteres miteinander verbinden kann? Die Antwort hierauf hat Jackson´s Modern Jazz Quartett bereits in den 50er Jahren gegeben. Mit „Django“ brachte „Bags“, so Milts Spitzname, eine Hommage an Reinhardt auf den Plattenmarkt. Und „Django“ gilt mittlerweile als beliebter Jazz Standard.

Diesem musikalischen Ausritt an die jeweiligen Grenzen der verschiedenen Stile nehmen sich zwei junge „Altmeister“ an: Joscho Stephan, einer der bekanntesten Gypsy Swing Gitarristen der neuen Zeit und Matthias Strucken, einer der angesagtesten Jazz-Vibraphonisten aus Köln bieten mit „Django meets Bags“ allen Musik-Enthusiasten und Entdeckern einen spannenden und einzigartigen Austausch von Swing und Jazz Klassikern.

in Kooperation mit dem Eine Welt Forum Düsseldorf