Jazz-Konzert

Johanna Schneider Quartet

Fr 07. 02. 2020
20:30

Sie studierte Jazzgesang an der HMT München und an der Folkwang UdK Essen. Seit nunmehr 11 Jahren singt sie mit ihrem eigenen Quartett in unveränderter Besetzung. Diese Kontinuität macht sich vor Allem in den Eigenkompositionen der Sängerin und den Improparts der Band bemerkbar. Über ihr Album ›Pridetime‹, das bei jazzthing – next generation erschienen ist und auf dem keine geringeren Stargäste als Tony Lakatos und Ack van Rooyen mitspielen, schreibt Der Spiegel: »Selbst Sängerinnen mit Jazzausbildung bevorzugen fast immer Poppiges, wenn sie ihr Debütalbum wagen. Schneider aber phrasiert bluesig, scattet und lässt ihren Musikern Platz für Instrumentalsoli. Das Repertoire der 33-Jährigen umfasst Jazzsongs und eigene Kompositionen mit englischen und deutschen Texten. Chapeau! Die Bambergerin lernte als Kind Geige, Klavier und tanzte Ballett. Dann entdeckte sie Jazzclubs als ihr ›« Johanna Schneider tourte die letzten Jahre u.A. in den Vereinigten Arab. Emiraten, Kuwait, USA, Zypern, Türkei, Finnland, Estland, Frankreich sowie Äthiopien und ist zuletzt auf Einladung der Deutschen Botschaft nach Kirgisistan gereist. 2013 konnte sie als Sängerin des JugendJazzorchesters NRW den WDR Jazzpreis mit in Empfang nehmen – ihre Bandmitglieder sind Echo Jazzpreisträger und Gewinner des Neuen Deutschen Jazzpreises. Sie gehören laut der Süddeutschen Zeitung »zu den Besten, die man in Deutschland für swingenden Jazz kriegen kann«. Desweiteren teilte Johanna Schneider bereits mit renommierten Musikern wie z.B. Bob Degen, Luciano Biondini, Rick Margitza, Martin Sasse, Martin Scales, Tony Lakatos, Ack van Rooyen, Thomas Stabenow, Klaus Osterloh oder Klaus Doldingers Percussionisten Biboul Darouiche die Bühne und verzaubert mit ihrer charismatischen, authentischen Art jedes Mal aufs Neue ihr Publikum.