Lesung + Musik

Erinnerungen: Vom Mädchenchor in Auschwitz zur Rap-Band gegen rechts

So 26. 01. 2020
15:30

Ausverkauft!

Lesung und Konzert mit Esther Bejarano und der Microphone Mafia anlässlich des Gedenktags der Opfer des Nationalsozialismus in Düsseldorf.

Erinnerungen sind für die Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano ein Lebenselixier. Seit mehr als 30 Jahren lässt sie Menschen daran teilhaben.
Zusammen mit der Rap-Gruppe Microphone Mafia gestaltet sie seit 2009 ihre Konzerte und Lesungen, auf denen sie gegen jede Art von Rassismus, Antisemitismus, Ausgrenzung und Neonazismus eintritt.
Esther Bejarano redet nicht nur über ein gleichberechtigtes und menschenwürdiges Miteinander, sie lebt es auch. Dies zeigt ihre Zusammenarbeit mit verschiedenen Bands, besonders mit der Microphone Mafia, die für italienisches, türkisches, und jüdisches Zusammenleben und –arbeiten steht.
Esther Bejarano, Jahrgang 1924 wurde 1943 in das Vernichtungslager AuschwitzBirkenau deportiert. Dort entkam sie durch den Einsatz in einem Mädchenorchester der Zwangsarbeit und Ermordung. Nach einer Verlegung in das Arbeitslager Ravensbrück gelang ihr während eines Todesmarsches 1945 die Flucht. Nach dem Krieg lebte Bejarano zunächst einige Zeit in Israel und kehrte 1960 in die Bundesrepublik zurück.

Eintritt frei, um Anmeldung E-Mail an kas-rheinland@kas.de wird gebeten.

Veranstaltungs-Ankündigung der Konrad-Adenauer-Stiftung

Veranstalter: Konrad-Adenauer-Stiftung