New Faces

Ayça Miraç Quintett

Sa 10. 03. 2018
20:30

Die junge Jazz-Sängerin Ayça Miraç schöpft Inspiration aus ihren türkischen und lasischen Wurzeln und formt im Austausch mit ihren Kölner Mitmusikern eine einzigartige Verbindung von Tradition und Moderne.
Durch alljährliche Aufenthalte am Bosphorus, entwickelte die Sängerin eine sehnsuchtsvolle Verbindung zu Istanbul, dessen geographische Ausnahmekonstellation & Geschichte als pulsierende Metropole und Drehkreuz zwischen Ost und West, ihren Zugang zur Musik stark geprägt hat.
Besonders am Herzen liegt Miraç die Auseinandersetzung mit ihren lasischen Wurzeln. Das Siedlungsgebiet dieses zerrissenen Volkes liegt an der bergigen, immer grünen türkischen Schwarzmeerküste und in Georgien. Jahrhundertelange Unterdrückung hat dazu geführt, dass Sprache und Kultur der Lasen vom Aussterben bedroht sind.
Trotz ihrer zeitlosen Schönheit, sind ihre Volkslieder unter westlichen Hörern unbekannt, weshalb das Quintett es sich zur Aufgabe gemacht hat, diese mit frischen Arrangements nach Europa und in die Jazzwelt zu tragen.

www.aycamirac.com

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West

Aktuelles zur Veranstaltung: