Jazz und Weltmusik im Ehrenhof

Sa 02. 08. 2014
15:00

Museum Kunstpalast / Ehrenhof 4-5 / 40479 Düsseldorf

Jazz und Weltmusik

„BILLMEN“ – feat. Klaus Osterloh

Mit Gründung der Formation BILLMEN im Jahr 2010 sind der Sänger und Pianist Manfred Billmann aus Brühl, der Kontrabassist Stefan Werni aus Recklinghausen und der Schlagzeuger Peter Baumgärtner aus Duisburg auf ihre ganz persönlichen musikalischen Wurzeln, den „West Coast Jazz“, zurückgekommen.

Manfred Billmann fühlt sich dabei in der Rolle des samtig klingenden, ausdrucksstarken Vokalisten bei Balladen, Swing- und Bossa Nova-Titeln ebenso wohl wie als elegant perlender Pianist einer swingenden Rhythmusgruppe. Sein unverwechselbarer Stil in der Tradition von Jazzgrößen wie Shirley Horn, Nat ’King’ Cole und einer im Trio konzertierenden Diana Krall ist in Deutschland nahezu einzigartig.

Im Zusammenspiel mit dem virtuosen, klanglich druckvollen Stefan Werni sowie dem feinfühlig und dynamisch agierenden Peter Baumgärtner präsentiert Manfred Billmann neu arrangierte Jazz-Standards in farbenreicher Klangvielfalt (bei drei Titeln dieser CD mit dem Trompeter Klaus Osterloh als special guest).

Jazz und Weltmusik

Da Wang Gang

Ausdruck „Huang Qiang Zou Ban“ stammt aus der chinesischen Oper und bezeichnetleicht verstimmte Musik. Zur Serie gehören auch “Three Dakinis are Discussing” und “Ashik Castle” (instrumental). Hierbei geht es um musikalische Projekte, die sich an Liedern und Rhythmen aus Westchina und Zentralasien orientieren und sowohl Opernstrukturen mit Folk als auch die Eigenkompositionen und -adaptationen des Autors verwenden. Das Ziel besteht darin, eine neue musikalische Einheit zu erzeugen sowie die Unterschiede zwischen den Musikern zum Vorteil einer verbesserten Kommunikation zu nutzen. 2013 erscheint bei JARO das erste Album des chinesischen Künstlers Song Yuzhe aus

Peking mit seinem Ensemble Dawanggang, einer fünfköpfigen Gruppe, mit drei Musikern aus Peking, einem aus der inneren Mongolei und der indisch-französischen Sängerin Rani. Eine Mischung aus Singer-Songwriter Material und traditionellen chinesischen Elementen macht die Musik dieser CD zu einem in ihrer Eigenständigkeit einmaligen Produkt, jenseits von Folklore und Pop Stereotypen.

Song Yuzhe wurde 1978 im Nordosten Chinas geboren. Die Mandschurei verliess er mit 18 Jahren, gründete in Beijing die Rockband Mu Tui Gua und studierte an der Beijing Midi Music School Gitarre und Komposition. Nach vier Jahren liess er die Großstadt und den Punkrock hinter sich und zog mit einem Rucksack vor allem durch Tibet, um dort während fünf Jahren von den Nomaden ihre Musik zu lernen. Er nahm Musik auf, fotografierte und filmte während dieser Zeit viele Sessions.

2004 gründete er mit internationalen Musikern das Ensemble Mei Zhi Gua. Sie spielten wie ein Big Band zusammen, aber komplett improvisierend.