Jazz im Hofgarten 3

Sa 13. 08. 2005
15:00

Wie in jedem Jahr finden auf der Wiese zwischen Schaupielhaus und Schloß Jägerhof an vier Samstagen um 15 Uhr Jazz- und Weltmusik-Konzerte statt. Der Eintritt ist frei. Hier der Flyer: (->)

Wu Wei

Wu Wei (Sheng& Lusheng& Erhu& Matouqin), Wolfram Dix (dr& perc)

Wu Wei arbeitet seit sieben Jahren an der Synthese von traditioneller chinesischer Musik, außereuropäisch geprägter Rhythmik, jazzbeeinflusster und freier Improvisation sowie zeitgenössischen Klängen und Strukturen. Mit ungewöhnlicher Instrumentalmusik vermittelt er seine Gedanken, Stimmungen, Emotionen und versucht seine Hörer auf sensibelste Weise zu berühren.

Wu Wei, weltweit einer der ganz wenigen Virtuosen auf der Sheng (chinesische Mundorgel mit 4.000-jähriger Geschichte, bestehend aus ca. 37 Bambuspfeifen) und der Er-Hu (chinesische Geige), und sein Duopartner Wolfram Dix, der Ausnahmeperkussionist zwischen allen Kulturen. In großen Bögen entwickeln sie ihre weltumspannende Musik, gespeist aus ihren Kulturen und aus ihrer immensen Spielfreude, ihrer Neugier und Energie.

Un Tango Más

Sónnica Yepes (voc), Antje Vetter (violine), Claudia Anthes (p), Alexander Morsey (b), Jörg Siebenhaar (akkordeon), Thomas Hanz (g)

Wer dem Ensemble UN TANGO MÁS einmal auf den Leim gegangen ist, den wird diese irisierende Mischung aus Tango Nuevo, Jazz und klassischen Elementen nicht mehr loslassen. Sechs Musiker mit ausgeprägtem Hang zu Improvisation und Experiment verströmen gleichermaßen Melancholie und unbändige Lebensfreude, begleiten ihr Publikum auf einem Trip vom Salon des Grand Hotels in die nächste Absteige und zurück.

Tango klingt hier so raffiniert und "schmutzig" wie 1890 in Buenos Aires, jedoch bereichert um musikalische Dimensionen, die die Widersprüche des heutigen Alltags spiegeln. UN TANGO MÁS zeigt nichts weniger als die Geschichte und Zukunft des Tango.