Globalklang

Sazet e Përmetit

Mi 02. 10. 2019
20:30

Saz-Iso-Polyphonie (Albanien)

Sazet e Përmetit aus dem Südwesten Albaniens gehört seit vielen Jahren zu den besten Ensembles der iso-polyphonen Gesangstradition, die seit 2005 von der Unesco als immaterielles Weltkulturerbe anerkannt ist. Dabei werden solistische Stimmen von einem tiefen Bordun begleitet, gesungen von den Chor-Stimmen, die keine exakte Tonhöhe einhalten, sondern in einem engen Bereich rund um ein tonales Zentrum singen. Die fünf Musiker sind allesamt Instrumental- und Gesangsvirtuosen und praktizieren diese alte Vokaltradition seit vielen Jahren – in Albanien preisgekrönt.

Iso-Polyphonie ist die Bezeichnung für einen Gesangsstil in Südwest-Albanien, der aber auch in Nordwest-Griechenland beheimatet ist. Er ist seit 2008 als Immaterielles Kulturerbe von der Unesco auf der internationalen repräsentativen Liste anerkannt. In Albanien wird dieser Gesangsstil vor allem in den südlichen Regionen Toskeria und Laberia gepflegt. Der Begriff ›iso‹ bezieht sich auf den Ison, einen Bordun-Ton im religiösen byzantinischen Gesang, der die vorherrschende Einstimmigkeit zu einer einfachen Mehrstimmigkeit erweitert. Beim albanischen polyphonen Gesang gibt es meist zwei oder drei solistische Stimmen, die von einem tiefen Bordun begleitet werden. Die Stimmen sind weitgehend unabhängig voneinander, stehen aber in einer engen Wechselbeziehung. Der Bordun wird meist von den Chor-Stimmen der Gruppe gesungen. Dabei wird keine exakte Tonhöhe eingehalten, sondern in einem engen Bereich rund um ein tonales Zentrum gesungen, wodurch der Eindruck entsteht, der Chor singe in einer Tonhöhe. Meist bestehen die Gesangsensembles aus männlichen Sängern, die sich auch auf Instrumenten begleiten oder die Gesangsstimmen instrumental spielen.