Jazz

Ndima (Kongo)

Mi 04. 06. 2014
20:30

Polyphone Gesänge des Regenwaldes

Angelique Manongo (Gesang, Tanz), Michel Kossi (Trommel, Mbela, Tanz, Mondoumein), Jean Pierre Mondika (Harp-Zither, Trommel, Gesang, Tanz), Olivier Maniale (Gesang, Trommeln, Kunde, Flöte „Mobio“), Sorel Eta (Künstlerische Leitung, Gesang, Tanz).

Ndima bedeutet in der Sprache der Pygmäen „Wald“. Die Musiker, Sänger und Tänzer aus dem Volk der Aka-Pygmäen bringen mit ihren traditionellen Instrumenten und polyphonen Gesängen den Regenwald zum Klingen, ihre Auftritte sind wie ein Tauchgang in die Geschichte dieses vom Aussterben bedrohten Urvolkes und seiner Lebensweise. Dazu gehören auch ihre traditionellen Saiteninstrumente – einzigartige Instrumente, die die Aka für die Jagd verwenden. Gegründet wurde das Ensemble 2003 auf Initiative des Forschers und Ethnologen Sorel Eta, mit Unterstützung der UNESCO wurden die Gesänge der Aka-Pygmäen erstmals systematisch aufgenommen und dokumentiert.

Eintritt 7,50,-/5,- mit der globalklang Card

Veranstalter: globalklang e.V. (Freikarten des Jazz in Düsseldorf e.V. gelten nicht)