Das aktuelle Schmiede-Programm

Sa · 01.08.2015 15:00 Uhr
Jazz und Weltmusik Eintritt frei

Open Air im Hofgarten zwischen Schauspielhaus und Jacobistrasse

Peter Fessler SOLO

Peter Fessler (voc, guitar)

Peter Fessler (ECHO Jazz Preisträger 2014) ist wohl der einzige Jazzmusiker aus Deutschland, der je einen Pop-Hit hatte: New York-Rio-Tokyo. Mit seiner Kunst des instrumentalen Singens Ist er ein Solitär unter den internationalen Jazzsängern. Seine virtuose Improvisationssprache Fesperanto ist unnachahmlich und zu seinem musikalischen Credo geworden. Neben mehr als einem Dutzend veröffentlichter Alben, und SOLOKonzerten beim "Petropolis Festival" in Rio de Janeiro, stehen große Konzerterfolge mit Weltstars wie AL Jarreau, Toots Thielemans, Randy Crawford, George Benson, Shirley Bassey, Bobby Mc Ferrin, Take 6 etc. Aktuelle CDs: "Quality Time" + "Intro da Vida".

Sound of the Orient „Musik aus 1001 Nacht“

Gilbert Yammine (Kanun), Rainer Glas (b), Hubert Winter (sax,fl,cl), Rudolf Roth (perc)

Die faszinierende Musik des Orients, betörende Melodien aus Arabien, magische Trance-Rythmen der Sufis und jede Menge spontane und kreative Jazz-Power. Der libanesische Kanun-Meister Gilbert Yammine zählt zu den profiliertesten Virtuosen auf seinem Instrument weltweit. Seine Melange mit Oriental Jazz und arabisch-orientalischer Musik begeistern Publikum und Presse gleichermaßen. Zusammen mit dem Jazz-und Weltmusikbassisten Rainer Glas gründete er Sounds of the Orient vor 6 Jahren.

JazzSchmiede Düsseldorf, Himmelgeister Str. 107g, Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
Sa · 08.08.2015 15:00 Uhr
Jazz und Weltmusik Eintritt frei

Open Air im Hofgarten zwischen Schauspielhaus und Jacobistrasse

Three Fall

Lutz Streun (ts, b, cl), TiL Schneider (pos), Sebastian Winne (dr, perc)

Zu den ungewöhnlichsten Blüten des jungen, deutschen Jazz gehört wohl das Trio Three Fall. Sie nehmen sich vor allem die Freiheit, das zu tun, was ihnen gefällt, so dass ihre HipHop, Funk und Reggae Wurzeln unüberhörbar sind. Diese Mischung wurde in den letzten Monaten auch bei Konzerttourneen durch China, Russland, Spanien und Ägypten enthusiastisch gefeiert. Zuvor wurden auf ihrem ACT-Debüt-Album Songs der Red Hot Chili Peppers bearbeitet, die deren Drummer Chad Smith höchstpersönlich als "best Red Hot Chili Peppers covers I´ve heard done yet..." adelte. So wie Three Fall spielt sonst niemand. Nicht um des anders sein willens, sondern weil sie so sind.

 

Hannah Köpf „Lonely Dancer“

Hannah Köpf (voc, Ukulele & Gitarre), Benjamin Schaefer (p), Bastian Ruppert (g, pos, voc), Jakob Kühnemann (b), Tim Dudek (dr)

„Sag mir, wie überlebst du diesen Schmerz, wenn sich jeder Tag gleich anfühlt?“, fragt Hannah Köpf im Opener ihres dritten Werks „Lonely Dancer“. Und das Schöne ist, dass sie auch gleich eine genauso simple wie sinnige Antwort liefert: „Mach einfach weiter und schreib' einen neuen Song - einen, der mich zum Mitsingen bringt.“ Die 35-jährige Kölnerin hat gleich zehn davon geschaffen. Mit bezaubernder Vokalfrische, leuchtender Melancholie und grandiosen Arrangements schenkt sie uns einen Zyklus aus Liedern, die Country, Folk, Seventies Pop und sogar Gospel antupfen. Jedes einzelne ein Rezept, wie man den Tag nicht nur überlebt, sondern zu einer kleinen Feier des stillen Glücks macht. „Lonely Dancer“ ist ein Album voll zeitlos schöner Songschmiedekunst. Sollte sich der Tag mal wieder grau und gleichförmig anfühlen – dann ist man bestens beraten, diese neue Musik von Hannah Köpf aufzulegen.

JazzSchmiede Düsseldorf, Himmelgeister Str. 107g, Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
Sa · 15.08.2015 15:00 Uhr
Jazz und Weltmusik Eintritt frei

Jazz und Weltmusik

Cologne Saxophone Quintet

Andre Cimiotti (ss,as,cl), Reiner Witzel (as, cl), Francois de Ribeaupierre (ts, ,cl,alto-cl) Gerit von Stockhausen (ts , fl,cl) , Alexander Reffgen (bs, tubax, bcl)

Die Musiker des „Cologne Saxophone Quintet“ spielen bereits seit ihrem Studium an der Kölner Musikhochschule zusammen. Statt auf bestehende Literatur zurück zu greifen, haben sie von Beginn an ihr Repertoire selbst arrangiert und so eine eigene musikalische Sprache für das Ensemble geschaffen, die trotz der rein klassischen Holzbläserbesetzung stark von Jazz und Pop beeinflusst ist. Die fünf Multiinstrumentalisten verwenden dabei neben verschiedenen Saxophonen auch Klarinetten, Bassklarinetten, Flöten und das Kontrabass-Saxophon „Tubax“. Die Arrangements des Quintetts gehören mittlerweile weltweit zum Repertoire vieler Saxophonensembles.

Roberto Santamaria and his Latin Jazz Stars

Roberto Santamaria (voc,perc), Juan Camilo Villa (b), Rodrigo Villalon (dr/Timbales) Leandro Saint-Hill (sax, flute), Joe Gallardo (pos), Christian Renz (p)

Was für eine Lebens- und Spielfreude! Der Kubaner Roberto Santamaria aus Havanna mixt mit seinen „Latin Jazz Stars“ einen spritzigen Cocktail aus Cha Cha Cha mit Funk, Soul und Jazz. Die im Latin Jazz klassisch starke Percussion steht in Balance mit einer kräftigen Bläsergruppe. Die Band lässt mit ihrer explosiven wie filigranen Spielweise die karibische Sonne aufgehen.

Die Musiker gehören zur internationalen Spitzenklasse der Latin-Szene. Ihre große Freude am gemeinsamen Groove reißt das Publikum mit. So wird ein Jazz-Konzert zur karibischen Fiesta.

JazzSchmiede Düsseldorf, Himmelgeister Str. 107g, Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen